publikationen_keyvisual.jpg
EZW-Texte - 241-270

EZW-Texte 266

Titelblatt EZW-Texte 266

Kai Funkschmidt (Hg.)

False Memory

In der Therapie „wiedergefundene“ Erinnerungen

Berlin 2020, 80 Seiten
 

Aufgrund kritischer Reaktionen, die die EKD in Bezug auf den EZW-Text 266 „False Memory“ erreicht haben, unterstreichen wir noch einmal: In keinem der darin veröffentlichten Beiträge wird die Tatsache sexualisierter Gewalt oder das Vorhandensein organisierter Täterkreise (z.B. in Gestalt krimineller Kinderpornografie-Ringe) geleugnet oder auch nur infrage gestellt. Bedauerlicherweise ist dieses Missverständnis trotz gegenteiliger Aussagen im Text mehrfach aufgekommen. Um es definitiv auszuschließen, wird der Text daher von der EKD bis auf Weiteres zurückgenommen.

Für einen Dialog und Austausch mit allen Beteiligten in dieser Debatte steht die EZW selbstverständlich weiterhin zur Verfügung. Ein Forum für den breiten, möglichst sachlichen, möglichst wenig polarisierten und möglichst respektvollen Diskurs in schwierigen weltanschaulichen Problemfeldern zu bieten ist uns generell und so auch in diesem Fall ein Anliegen.

Aus dem Inhalt

Vorwort

Federico Avellán Borgmeyer
Eröffnung der Fachtagung „Falsche Erinnerungen an sexuellen Missbrauch“

Thomas Knecht
125 Jahre falsche Erinnerungen an sexuellen Missbrauch

Melanie Sauerland
Erinnerungen an lange zurückliegenden sexuellen Missbrauch im therapeutischen Setting
Zum Stand aus wissenschaftlicher Sicht

Hans Stoffels
Falsche Erinnerungen aus der Erfahrung eines Psychotherapeuten

Michael Utsch
Der Einfluss weltanschaulicher Vorannahmen in der Psychotherapie
Das Beispiel „Rituelle Gewalt“

Jürgen Zillikens
Die rechtliche Situation von Menschen mit Therapie-induzierten „falschen Erinnerungen“ an sexuellen Missbrauch

Heide-Marie Cammans
Erste Hilfe und Begleitung bei „False Memory“-Opfern
Ein Bericht aus der Beratungsarbeit von False Memory Deutschland e. V.

Die Autorinnen und Autoren

EZW-Texte abonnieren