publikationen_keyvisual.jpg
EZW-Texte - 241-270

EZW-Texte 269

Matthias Pöhlmann (Hg.)

Verborgene Wahrheit?

Verschwörungsdenken und Weltanschauungsextremismus

Berlin 2020, 100 Seiten


„Fake News“, „Lügenpresse“, „Verschwörungen“: Diese Schlagworte sind immer wieder in der aktuellen gesellschaftspolitischen Debatte zu finden. Aus weltanschaulicher Sicht ergeben sich im Zuge eines ausgeprägten Irrationalismus oft überraschende Themen und Vernetzungen zwischen scheinbar getrennten Bereichen. Das Verschwörungsdenken entwickelt sich mitunter zum Verschwörungsglauben. Dabei geht es um eine Sehnsucht nach einfachen Antworten. Auf der Suche nach den heimlichen Drahtziehern des Weltgeschehens werden Verschwörungsmythen mit stereotypen Feindbildern verknüpft. Dabei kommen antisemitische und antidemokratische Ressentiments ins Spiel.

Aus dem Inhalt

Vorwort

Bernd Harder
Wahrheitssucher oder Verschwörungstheoretiker?
Von toxischem und gesundem Zweifel

Tobias Ginsburg
Rechte Wahnwelten
Der Anschlag von Hanau und die Verbreitung rechtsextremer Verschwörungsideologie

Silvio Duwe
Anastasia – ein völkisch-esoterischer Siedlungskult

Michael Blume / Jan Wysocki
Antisemitismus in Zeiten der Corona-Pandemie

Liane Bednarz im Gespräch mit Matthias Pöhlmann
Christliche „Angstprediger“?
Rechte Tendenzen unterhalb der Extremismusschwelle

Michael Roth / Ulrike Peisker
Verschwörungstheorien und Religion
Zur theologischen Kritik am Zu-viel-Wissen

Die Autorinnen und Autoren

EZW-Texte abonnieren