startseite_keyvisual.jpg

Wir stehen im Dialog mit religiösen und weltanschaulichen Gruppen
und Strömungen der Gegenwart. Unsere Erkenntnisse stellen wir
dem Fachpublikum und der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung.
Die EZW

Materialdienst

Materialdienst_10_2017.jpg Unser monatliches Magazin
Aktuelles Heft: 10/2017
  • Debatten um Antisemitismus und Islamophobie in Frankreich
  • Kein Platz für Zwischentöne. Die Traktatmission von Jack T. Chick
  • Festakt "300 Jahre Freimaurer"
  • Stichwort: Transhumanismus

EZW-Texte

Titelblatt EZW-Texte 248, 2., durchgesehene Auflage Unsere Publikationsreihe
Neu erschienen: Friedmann Eißler / Kai Funkschmidt (Hg.) Missionsverzicht? Mission, interreligiöser Dialog und gesellschaftlicher Frieden

EZW-Texte

Titelblatt EZW-Texte 249 Unsere Publikationsreihe
Neu erschienen: Matthias Pöhlmann (Hg.) Götter, Krieger, Avatare Von "World of Warcraft" bis "Game of Thrones"

Zeitgeschehen

Nein sagen zu jedem Extremismus - Abschied vom negativen Essentialismus

Heute muss sich die deutsche Gesellschaft gleichzeitig mit mindestens drei Formen des gewaltbereiten Extremismus auseinandersetzen: mit dem linken, dem rechten und mit dem islamistischen.

Hansjörg Hemminger

Wo steht die Evolutionstheorie?

Naturwissenschaftliche und weltanschauliche Anmerkungen

Die Evolutionsbiologie hat vor allem durch die moderne Genetik dramatische Fortschritte gemacht, während der weltanschauliche Evolutionismus davon weitgehend unbeeinflusst blieb. In diesem Beitrag soll der Stand der biologischen Evolutionstheorie umrissen werden, mit einem besonderen Blick auf die Epigenetik, die derzeit große öffentliche Aufmerksamkeit findet. Anschließend wird nach möglichen weltanschaulichen Konsequenzen zu fragen sein.

Johannes Kandel

Die Problematik der Apostasie in Geschichte und Gegenwart des Islam

Zu Christine Schirrmachers Werk "Es ist kein Zwang in der Religion"

Die Bonner Islamwissenschaftlerin Christine Schirrmacher hat eine umfangreiche, grundlegende und umfassende Studie zu der schwierigen Problematik der Apostasie in Geschichte und Gegenwart des Islam vorgelegt. Ihr Werk kann zweifellos als Standardwerk zur Problematik der Apostasie betrachtet werden.

Gesellschaft

Gründung einer europäischen Akademie für Religionsforschung stößt auf Kritik

Die Gründung einer „European Academy of Religion“ (EuARe) im Juni 2017 in Bologna wurde von bestehenden religionswissenschaftlichen Forschungsvereinigungen scharf kritisiert.

Religiöse Aufklärung in der Flüchtlingsarbeit

(Faltblätter in mehreren Sprachen)
 

Themen: Islamismus in Deutschland, Die Zeugen Jehovas, Christlicher Fundamentalismus

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Serbisch, Arabisch, Farsi|Persisch, Paschto, Urdu

Die Weltanschauungsbeauftragten der beiden großen Kirchen haben Texte herausgegeben, die in leicht verständlichem Deutsch und in einigen Muttersprachen der Geflüchteten über Religionsfreiheit und problematische religiöse Strömungen und Gruppen informieren.

Geflüchtete Menschen wissen meist wenig über die Rolle der Religionen und über religiöse Gruppen in Deutschland. Viele von ihnen werden aber bereits nach kurzer Zeit mit Einladungen von religiösen Gruppen konfrontiert. Leicht verständliche Texte in einfachem Deutsch sowie auf Arabisch, Paschto, Urdu, Farsi, Englisch, Französisch und Serbisch sollen Geflüchteten helfen, sich zu informieren und Orientierung zu finden. Darüber hinaus bieten sie eine solide Wissensgrundlage für die Verantwortlichen in der Flüchtlingsarbeit.

Die Texte behandeln den Islamismus in Deutschland, den christlichen Fundamentalismus und die Religionsgemeinschaft Jehovas Zeugen. Außerdem enthalten sie Basisinformationen zur religiösen Situation in Deutschland und zum Thema Religionsfreiheit. Sachlich informieren sie über den Glauben der missionierenden Gruppierungen und erklären deren Besonderheiten. Die Informationen sollen die Leser zum persönlichen Urteil befähigen und verhindern, dass die umworbenen Menschen sich unreflektiert an Gruppen binden, die negativen Einfluss auf ihre Integration ausüben können.

Herausgeber der Texte ist die Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen in Kooperation mit der Konferenz der Diözesanverantwortlichen und Beauftragten für Weltanschauungsfragen in den römisch-katholischen Bistümern Deutschlands sowie der Konferenz der Landeskirchlichen Beauftragten für Sekten- und Weltanschauungsfragen in der EKD.

Kontakt

Fragen zu einzelnen Themen?

Das EZW-Team und die landeskirchlichen Beauftragten für Weltanschauungsfragen helfen Ihnen gerne weiter.
aktuelles_30x30px.png

Das Curriculum Religions- und Weltanschauungsfragen

Zusatzqualifikation für Pfarrerinnen und Pfarrer in der EKD

Zweijährige berufsbegleitende Fortbildung (2015 - 2017)

wurde erfolgreich abgeschlossen.